Wissenswertes

Hier Erfahren Sie einiges zum Thema Sägeblätter.


HSS Sägeblätter

Speziell bei HSS-, oder HSS-E Sägeblättern (für Schnitte in VA geeignet) wird eine Oxydschicht (Dampfbehandlung) auf das Blatt aufgebracht.

Diese dient nicht wie oft angenommen zur Steigerung der Härte, sondern erhöht die Gleitfähigkeit (gegen Materialanhaftungen) und Saugfähigkeit (für Kühlmitteltransport) des Blattes.

Diese Oxydschicht ist ca. 0,005 - 0,01 mm dick und hat, je nach Qualität, eine begrenzte Abriebfestigkeit. Bei einem hochwertigen Blatt sollte diese Schicht sehr lange halten.

Geht diese Schicht verloren, oder ist die Qualität des Stammblattes nur gering, so neigt die Maschine eher zum schlagen/rappeln und unsaubere Schnitte sowie Zahnausbrüche sind die Folge.

Segmentsägeblätter

Bei Segmentsägeblättern entscheiden unterschiedliche Kriterien über die Qualität. Zum einen ist es wichtig ein möglichst hochwertiges Stammblatt einzusetzen.

Optimal ist hier z.B. ein verguteter Sonderstahl mit einer Zugfestigkeit von ca. 1400N/mm2. Nur mit einem hochwertigen Stammblatt ist auch ein passgenauer Sitz der Segmente garantiert. Solche Blätter müssen auch nur in den wenigsten Fällen gerichtet werden.

Der nächste Punkt sind die verwendeten Segmente. 65-65 (+1) HRC sollten hier Verwendung finden. Eine Formschlüssige Nut-/Feder Verbindung der Befestiegungsnieten sorgt letztendlich für eine sichere Verbindung mit dem Stammblatt und für ein sauberes und ruhiges Arbeiten.